Zur Sendung vom 06. Januar 2023

Tierheim Waldenburg


Öffnungszeiten


Für einen Besuch im Tierheim möchten wir Sie bitten einen Termin

unter 07942 / 945740 (AB) zu vereinbaren.


https://www.tierschutzverein-hohenlohe.de/

  • AMCLiest schrieb bei Lovely Books


    Das neu erschienene Buch von Petra Schier beeindruckt mit einem edlen Cover und hat etwas weniger Seiten als der erste Band der Pilgerserie. Aber diese Seiten haben es in sich, denn sie beinhalten nicht nur eine Liebesgeschichte, sondern behandeln auch das zwischenmenschliche Leben im mittelalterlichen Koblenz in allen Gesellschaftsschichten.


    Die beiden Verlobten Reinhild und Conlin lernen sich besser kennen und trauen sich endlich ihre Gefühle füreinander einzugestehen. Das läuft nicht immer ganz reibungslos ab, da Reinhild recht eigenmächtig (und auch finanziell) Conlin bei der Ausübung seines Gewerbes helfen möchte. Der Ritter dagegen ist mit seinem älteren Bruder Oswald beschäftigt, der im Gefängnis in Köln gelandet ist und befreit werden muss. Dies gelingt erst nach einer langen Unterredung mit den Dominikanern und endet damit, dass Conlin seinen Verwandten, Bruder Genericus bei sich aufnehmen muss, der sich in Zukunft um das Seelenheil der Familie von Langenreth kümmern soll. Graf Johann, Reinhilds Vater macht sich dagegen große Sorgen um die Waren Palmiros und stellt einen Soldaten namens Benedikt vom Heidenstein zur Bewachung ein. Leider ist dieser ein Spion für den Inquisitor Erasmus von London und soll herausfinden, ob Palmiro ein Ketzer ist. Palmiro ist über die neue Wache gar nicht erfreut, denn er und Benedikt geraten ständig aneinander. Hitzige Wortgefechte liefern sich auch Mariana, die unverheiratete Schwester Reinhilds, die auf der Suche nach einem Ehemann ist, und Mathys le Smithy, dem Gesellen Palmiros. Wohin das führen wird, kann der:die geübte Leser:in schon erahnen.


    Wie alles aufgelöst wird und sich plötzlich noch ein anderes verlobtes Paar findet, und welche Geheimnisse noch weiter bestehen bleiben, das hat Petra Schier mit leichter Hand, viel Witz und Humor als auch mit dem gewohnten Esprit und dem Blick für die wichtigen Kleinigkeiten des Lebens geschrieben. Das Geheimnis Palmiros ist eigentlich seit dem ersten Band kein Geheimnis mehr, sollte aber im mittelalterlichen Koblenz eines bleiben. Mit der Aufdeckung gegenüber Conlin gerät die Freundschaft zwischen ihm und Palmiro ins Wanken. Petra Schier beschreibt einfühlsam und fast modern die Seelenqualen Palmiros und seine Rechtfertigung gegenüber Conlin, ein wunderbares Plädoyer für die Liebe und das Recht einfach anders sein zu dürfen. Und das im Wissen, wie gefährlich es werden kann, wenn die Obrigkeit davon erfährt.


    Darüber hat Petra Schier ein wundervolles Nachwort verfasst


    Ein spannendes Buch, das tief in die Seele des Mittelalters eindringt und Ungeahntes hervorbringt, das beeindruckt und das richtig Lust auf die Fortsetzung macht.


    Quelle: https://www.lovelybooks.de/aut…7-w/rezension/6733310458/

    ~~ So wie oben, so auch unten ~~

Zum Livetime.blog