Beiträge von Igeliris

    Pkew Pkew Pkew - Passed out - erster neuer Song der Band, seit der Veröffentlichung ihres selbst betitelten Debütalbums


    https://www.youtube.com/watch?v=1OuhHpydygk&feature=youtu.be


    Es gab einmal eine Zeit, in der Torontos Pkew Pkew Pkew widerspruchslos in den schmutzigen Moshpits oder bei einem Besäufnis bis zum Sonnenaufgang oder während einer Skate-Session in einem verlassenen Pool ausgiebig gefeiert haben. Aber die Zeiten haben sich geändert: mittlerweile fühlt sich der Pit mehr wie ein Training an, folgt auf jede Sauftour ein vernichtender Kater und es brechen sich andauern Leute ihre Handgelenke beim Skaten am Pool. Doch die Band - bestehend aus Mike Warne (Gitarre, Gesang), Ryan McKinley (Gitarre, Gesang), Emmett O'Reilly (Bass, Gesang) und David Laino (Schlagzeug) - lässt sich von solchen Dingen einfach nicht unterkriegen.

    "Ist das gut, oder ist das schlecht?" Warne denkt über den Lebensstil nach, über den Pkew Pkew Pkew in ihren Songs singen. "Es macht Spaß, wie ein Idiot zu leben, aber es ist wahrscheinlich auch schlecht für uns. Wir fragen uns ständig, ob wir mit der Entscheidung eine Band zu gründen, unser Leben für immer ruiniert haben oder nicht.“

    Die britischen Math-Rocker Delta Sleep aus Brighton haben letzten Monat mit "Ghost City" ihr zweites Album veröffentlicht und kommen nun Ende Oktober für vier Konzerte nach Deutschland.


    Delta Sleep - Tour 2018:


    23.10.18 - Magdeburg - Studioklub

    24.10.18 - Köln - Subway Club

    25.10.18 - Berlin - TIEF

    28.10.18 - Leipzig - TBC


    "Ghost City" entstand im Laufe der letzten zwei Jahre, zwischen ihrer Europa-, Japan- und Mexiko-Tour und wurde anschließend in Italien aufgenommen. All diejenigen, die zuvor schon von dem reich strukturierten Sound der Band begeistert waren, werden "Ghost City" lieben. Die Band beschreibt das Konzept des Albums als ein Tech-Noir, in dem die Welt als eine Stadt in dem kollektiven Bewusstsein und unter der Herrschaft riesiger Tech-Firmen agiert - die Natur und Tierwelt gehören der Vergangenheit an; sie sind ein Mythos. Im Mittelpunkt steht eine Protagonistin, die als kleines Zahnrad in einer großen Maschine existiert. "Ghost City" ist eine düstere und dystopische Story, mit einigen aufmunternden und seltsam kathartischen Momenten; es handelt von Existenzialismus, Weltlichkeit, Unterdrückung und den negativen Auswirkungen der Technologie auf die Welt.


    Quelle: Presse-Info

    Eigentlich wollten Adam Angst das Köln-Konzert ihrer im November stattfindenden "Neintology Tour" diese Woche als ausverkauft melden. Doch dann kam es anders.

    Am Sonntag wurde bekannt, dass die Konzert-Location Bürgerhaus Stollwerck am Samstag Abend eine Veranstaltung der AfD in ihren Räumen zuließ. Bürgerproteste vor Ort wurden von der Polizei unterbunden. Nur wenige Stunden später kündigten Adam Angst in einem Statement an, nicht in der Location aufzutreten, obwohl die letzten Tickets für das Konzert am Wochenende verkauft wurden.

    Gestern Abend kündigte die Band nun an, dass das Konzert am gleichen Tag, dem 20. November, jetzt in der "Kantine" in Köln stattfinden wird. Ein ausführliches Statement der Band zur Begründung der Verlegung findet sich ebenfalls auf dem Facebook-Account der Band.

    Durch die Verlegung in die leicht größere Location sind noch mal letzte Tickets für das Adam Angst Konzert in Köln ab heute 13:00 Uhr verfügbar.

    Aus erfreulicheren Gründen konnten derweil andere Konzerte der Neintology-Tour verlegt werden: nach den Hochverlegungen in München, Münster, Bremen und Hamburg werden nun auch die Konzerte in Wien und Berlin in größere Locations verlegt.

    Das Konzert in Wien findet nun in der Arena, statt dem Dreiraum statt, das Konzert in Berlin wurde vom Musik&Frieden in den Festsaal Kreuzberg hoch verlegt.


    "Neintology" Tour 2018

    15.11. Wiesbaden, Kesselhaus (ausverkauft)

    16.11. AT - Wien, Arena (hochverlegt)

    17.11. München, Backstage (hochverlegt)

    18.11. CH - Zürich, Dynamo 21

    20.11. Köln, Die Kantine (neue Location!)

    21.11. Hannover, Musikzentrum

    22.11. Münster, Sputnikhalle (hochverlegt)

    23.11. Bremen, Schlachthof (hochverlegt)

    24.11. Hamburg, Uebel & Gefährlich (hochverlegt)

    25.11. Berlin, Festsaal Kreuzberg (hochverlegt)

    "Neintology" Tour 2019

    22.02. Dresden, Beatpol

    23.02. Leipzig, Conne Island

    24.02. Frankfurt, Das Bett

    01.03. Stuttgart, Im Wizemann

    02.03. Osnabrück, Kleine Freiheit

    03.03. Dortmund, FZW Club

    Am 28. September erscheint mit "Neintology" das zweite Album von Adam Angst bei Grand Hotel van Cleef.

    Brightons Indie-Rocker Wild Cat Strike veröffentlichten gestern mit "Satellite Towns" den zweiten Song aus ihrem Debütalbum "Rhubarb Nostalgia", das am 05. Oktober 2018 in Deutschland erscheint. "Satellite Towns" ist ein hymnischer, von Post-Rock inspirierter Song, der ihren Sinn für Kakophonie und ihr Gespür für fesselnde Indie-Pop-Songs, die hin und wieder mal im Chaos enden, perfekt präsentiert.


    https://www.youtube.com/watch?v=vxvdLFZaZzs&feature=youtu.be


    Zum Video sagt Chris Whitehorn von Wild Cat Strike: "Wie bereits bei unserem letzten Video zu "I Feel Good" haben wir alles mit halber Geschwindigkeit gedreht. In Slow-Mo sieht nämlich einfach alles viel besser aus. Das bedeutet aber auch, dass wir den Song doppelt so schnell spielen mussten, was besonders schwierig bei diesem Song war. Wir haben die Innenszenen im Brunswick Pub in Hove und die Outdoor-Sachen im Ashdown Forest gedreht - dem echten Hundred Acre Wood, Heimat von Winnie the Pooh. Thor war uns an diesem Tag auch wohl gesonnen und schenkte uns ein starkes Gewitter, das den ganzen Abend überdauert, ohne das nur ein Tropfen runterkam. Das hatte ich auch noch nie erlebt.“

    Regisseurin Molly Boughen zum Song: "Als die Band und ich uns zum ersten Mal trafen, um über das Musikvideo zu sprechen, waren wir alle dafür, ein surreales Video zu produzieren um dem Song gerecht zu werden. Der Song handelt davon den Ort in dem Du lebst verlassen zu wollen und wir wollten die Melancholie des Verlassens im Video einfangen. Was ich an diesem Video besonderes mag, ist, dass jeder es so interpretieren kann, wie er will; jeder kann sich irgendwie damit identifizieren, in seiner eigenen kleinen "Satellite Town" hängen zu bleiben."

    ANTARCTIGO VESPUCCI - Love in the time of e-mail


    Das sehnsüchtig erwartete neue Album der selbsternannten "Internet-Stars" Antarctigo Vespucci (eine unglaublich gute Band bestehend aus Jeff Rosenstock und Chris Farren, die von Tourpartnern zu besten Kumpels wurden) hört auf den Namen "Love In The Time of E-Mail" und erscheint am 26. Oktober in Deutschland. Wie bereits der nicht existierende Entdecker mit dem selben Namen, kartografieren Antarctigo Vespucci auf ihrem neuen Album eine Karte aus Unentdecktem und Altbekanntem: verpasste Anschlüsse, Nachrichtenverläufe die mit "gelesen" enden und unzähligen unausgesprochenen Worten.


    Aktuelle Single: White noise (Rauschstörung; weißes Rauschen)


    https://www.youtube.com/watch?v=hfe0q2x0KgA&feature=youtu.be

    Slothrust veröffentlichen neue Single "Planetarium" und kommen im Januar 2019 für 3 Konzerte nach Deutschland.


    https://www.youtube.com/watch?v=Rewp0va-UGo&feature=youtu.be


    Auf "Planetarium" sind Slothrust so aufgedreht und unruhig wie auf keinem anderen Song des Albums und taumeln dreieinhalb Minuten lang durch bluesigen Alt-Rock mit herausragender Gitarrenarbeit und mitreißendem Wortspielen. Frontfrau Leah Wellbaum konfrontiert dich auf eine Weise, die sowohl einschüchternd als auch faszinierend ist, während sie singt: "Have you ever faked sick before?/ Because I’m faking it right now."

    Laut Wellbaum geht es in “Planetarium" um "die Art und Weise, wie der Mensch davon besessen ist, die Natur künstlich für den Voyeurismus neu zu erschaffen und sie gleichzeitig zu missbrauchen und zu zerstören. Wie seltsam es doch ist, das Wunder der Erde zu bewundern, während man gleichzeitig seine Ressourcen erschöpft und sie mit Müll füllt. Es macht mich krank, daran zu denken. Menschen sind die ultimativen Nehmer." Ende Januar kommen Slothrust mit neuem Album für drei Konzerte nach Deutschland. Die Termine findet ihr hier:

    Slothrust - Tour 2019:

    30.01.19 - Köln - Blue Shell

    31.01.19 - Hamburg - Molotow Skybar

    01.02.19 - Berlin - Privatclub



    Quelle: Presse-Info

    Heute hatte ich die Band Liliac im Programm. Dahinter verbergen sich die 3 Brüder und 2 Schwestern der Familie Cristea. Vater Chriss entdeckte schon früh, dass seine Kinder musikalisch waren und investierte Zeit und Geld, um aus ihnen bessere Musiker zu machen. Er bestärkte sie auch darin, ihrem Traum zu folgen.


    Hier das Video zu Chain of thorns, das von unerwiederter Liebe handelt.

    https://www.youtube.com/watch?v=IpRgs4UNeso&feature=youtu.be

    Fatherson veröffentlichen Musikvideo zu "Charm School"


    "If you like dancing, head banging and mirror smashing then check out the video to 'Charm School'" - viel mehr als diese Ankündigung von Fatherson braucht es kaum als Beschreibung. Der Clip spielt in der gleichen Location wie schon das Video zu "Making Waves". Die Hauptdarstellerin verwandelt sich am Ende in eine lebendige Version des Album-Artworks.


    https://www.youtube.com/watch?v=FWkFOrqf4Zg


    "Der Song handelt davon, es allen andauernd recht machen zu wollen, sich für andere zu verbiegen. Eine 'Charm School' ist eine Rhethorik-Schule, in der man gutes Benehmen lernt, und dieses über alle stellt - ein bisschen unrealistisch für die echte Welt", so die Band um Sänger Ross Leightom zum neuen Song.

    Im Oktober wird die Band insgesamt vier Deutschland-Konzerte spielen, zu denen wir euch herzlich einladen.

    Fatherson - Live 2018

    13.10. Köln, Blue Shell

    14.10. Berlin, Musik & Frieden

    16.10. CH - Zürich, Dynamo21

    19.10. Frankfurt, Nachtleben

    20.10. Hamburg, Molotow SkyBar

    Heute (31.08.2018) erscheint das neue Album "Fixed Ideals" von den Muncie Girls. Gestern teilte das Indie-Punk-Trio aus Exeter noch ein bizarres neues Video zur vierten Single "Clinic", das ihr euch hier anschauen könnt:


    https://www.youtube.com/watch?v=-Nz4GY0IPKU&feature=youtu.be


    Den Song schrieb Lande, als sie wegen ihrer Angstzustände mit ihrer CBT (Cognitive Behavioral Therapy - Kognitive Verhaltenstherapie) anfing. "Es war wirklich eine schreckliche Zeit, doch ich bin froh, dass ich meine Gedanken und Erfahrungen niederschreiben konnte,“ sagt sie. "Der Song handelt zur Hälfte davon, wie wichtig es ist seine mentale Gesundheit checken zu lassen, aber auch davon, wie lange das alles dauert und wie unglaublich unterfinanziert der Bereich immer noch ist. Im Vergleich zu anderen Leuten kann ich mit dem Zustand meiner mentalen Gesundheit noch glücklich sein. Ich muss oft daran denken, wie unglaublich schwer das alles für andere Leute sein muss."

    Das Musikvideo zu "Clinic" basiert auf Landis’ "Facial Expressions Experiment" das vor fast 100 Jahren durchgeführt wurde. Das Experiment wurde von Dr. Landis durchgeführt, mit dem Ziel zu entdecken, ob alle Menschen auf verschiedene Dinge und Szenarien mit den selben Emotionen und dem selben Geschichtsausdruck reagieren. Natürlich tun sie das nicht.


    Quelle: Presse-Info

    Eine "lokale Band" über die ich heute "gestolpert" bin, möchte ich nun vorstellen. Sie heißt Toe The Line und kommt aus Neustadt am Rübenberge.


    Toe The Line sind fünf Musiker aus Neustadt, die kraftvollen, mitreißenden Rock auf die Bühnen zaubern. Der spielwitzigen Performance merkt man an, dass die Band auch privat eine enge Freundschaft verbindet. Ihre Musik macht Laune, inspiriert und bewegt.


    Musikalisch bewegen sie sich zwischen Jimmy Eat World, RHCP und 3 Doors Down. Ihre Texte und Arrangements, die unter die Haut gehen, sind mittlerweile zu ihrem Markenzeichen geworden.


    2015 veröffentlichten sie ihre EP „Toe The Line“ und in diesem Jahr (2018) kommt ihre 2. EP namens "The promise" auf den Markt.


    Anspiel-Tipp: No air

    https://www.youtube.com/watch?v=1xm_R6_zNKE


    Quelle: http://www.toe-the-line.com


    Die Band ist auch bei Facebook: https://www.facebook.com/toetheline.music/


    Außerdem spielen sie in nächster Zeit einige Gigs:




    Doe veröffentlichen am 28. September mit "Grow into It" das zweite Album des Indie-Grunge-Trios.


    "'Labour like I Do' ist einer dieser Songs, der einfach aus mir heraussprudelte,“ erzählt Sängerin und Gitarristin Nicola Leel. „Aus diesem Grund ist er textlich auch einer der ehrlichsten und aufrechtesten Songs auf dem Album, obwohl es manchmal auch ganz cool ist, wenn man ab und an auch einfach ein paar Wörter über die Musik plappern kann und dir dann bewusst wird, dass dein Songwriting auch irgendwie eine Art Selbsttherapie ist.“


    "Labour Like I Do" ist nicht nur unabsichtlich therapeutisch, sondern zudem auch noch höchst ansteckend, lustig und catchy. Auf dem Song experimentieren Doe ein wenig außerhalb ihrer musikalischen Formel, in dem sie geschickt Synthesizer und Slide-Gitarren in den Song einfließen lassen um ihre Indie-Rock-Hooks, die gespickt mit cleveren, mehrstimmigen Gesangsmelodien sind, hervorzuheben. Die eingängigen Hooks wechseln sich von der Dynamik ab, bevor sie plötzlich explodieren und in einem hymnischen Höhepunkt enden, der eine fokussierte Band, mit einem Ohr für kraftvolles, authentisches Songwriting präsentiert.


    https://www.youtube.com/watch?v=yV1zFzm2wWc&feature=youtu.be


    Anfang Oktober kommen Doe für ein paar Konzerte nach Deutschland. Hier findet ihr alle Termine:

    DOE - EUROPATOUR 2018:

    02.10.18 - Lille - Bobble Café (FR)

    03.10.18 - TBC

    04.10.18 - Schaffhausen - Club Cardinal (CH)

    05.10.18 - Prag - Klub 007 (CZ)

    06.10.18 - Erlangen - ZeWi

    07.10.18 - Hannover - Béi Chéz Heinz

    08.10.18 - Diest - JH Tijl (BE)



    Quelle: Presse-Info

    Grand Hotel van Cleef verkündet heute ein Neu-Signing: am 21. September veröffentlicht das Hamburger Traditionslabel das zweite Album von Yellowknife. Dahinter steckt der Songwriter Tobi Mösch, der auf "Retain" Songs über das Festhalten und Loslassen geschrieben hat.

    Mit "A Saturday" veröffentlicht Yellowknife heute auch einen neuen Song mit minimalistischem Video: "'A Saturday" handelt von dem ersten frühlingshaften Samstag, der nach einem gefühlt nicht enden wollenden Kölner Winter 2017 auf mich wartete. Endlich die lästige Winterjacke zuhause lassen und einer immer noch recht kalten Stadt dabei zusehen, wie sie wieder von vorne beginnt. Programmatisch für die gesamte neue Platte. Das Video habe ich mit Johann Zimmer, der auch das Artwork gestaltet hat, an einem Sommerwochenende auf dem Fahrrad in Berlin gedreht. Wir wollten, dass es diesen 90er-Urlaubsvideo-Charme bekommt, und sind daher mit einem MiniDV-Camcorder in der Hand durch die Stadt gefahren", so Tobi Mösch.

    https://www.youtube.com/watch?v=UcW6Frc-wfw


    Quelle: Presse-Info

    Reload Festival 2018 – Gut gebrüllt, Sulingen


    12.000 Fans waren am Wochenende im niedersächsischen Sulingen zu Gast, damit war das Reload zum ersten Mal in seiner zwölfjährigen Geschichte ausverkauft. Zu harten Klängen von Bands wie Papa Roach, In Flames und Kreator feierten sie und die Veranstalter ausgelassen und entspannt, letztere ziehen in allen Belangen eine positive Bilanz und geben bereits erste Informationen zum kommenden Jahr bekannt.


    Sulingen, 26. August 2018 – „Bereits im Vorjahr haben wir festgestellt, dass unsere unglaubliche Crew aus über 250 freiwilligen Helferinnen und Helfern inzwischen perfekt eingespielt ist. Das durften wir auch in den vergangenen Tagen wieder erleben und sind dafür genauso dankbar wie für das Vertrauen der Fans, die uns mit dem Ausverkauf einen Meilenstein beschert haben, und die Unterstützung unserer Anwohnerinnen und Anwohner“, resümiert Geschäftsführer André Jürgens.


    Nennenswerte Vorfälle haben die Veranstalter nicht zu berichten, dank enger Kooperation zwischen Team, Behörden und der Stadt Sulingen brachte auch die kurzfristige Bereitstellung von weiteren Campingflächen für die Anreisenden keine Unruhe in den Betriebsablauf. Bei größtenteils bestem Festival-Wetter sorgten Bands aus allen Bereichen der harten Gitarrenmusik für Stimmung und unvergessliche Momente. So zeigten Papa Roach aus den USA und die Schweden In Flames, dass sie beide zurecht zu den größten Rock-Bands der Gegenwart zählen, auch die Essener Thrash-Metal-Giganten Kreator präsentierten eine in jeder Hinsicht feurige Show. Andreas, Gitarrist von Sepultura aus Brasilien, feierte auf der Reload-Bühne seinen 50. Geburtstag, das Bremer Doom-Punk-Duo Mantar hingegen die Veröffentlichung seines dritten Albums „The Modern Art Of Setting Ablaze“. Neuerungen wie der Frühschoppen mit den Osnabrücker Piraten-Rockern Mr.  Hurley & Die Pulveraffen und der über drei Meter hohen Statue des offiziellen Festival-Maskottchens, dem die Fan-Community den Namen Leo’nidas verliehen hat, wurden ebenfalls gerne angenommen.


    Reload Festival 2019 vom 22. – 24. August in Sulingen


    Nach einer so gelungenen Ausgabe steht einer Fortsetzung nichts mehr im Wege. Am 22. August 2019 beginnt das nächste Reload Festival. Zum ersten Mal seit drei Jahren müssen die Veranstalter hierfür eine leichte Preiserhöhung vornehmen: „Die Wochenendtickets inklusive Camping am Auto werden in der finalen Stufe 99 €, also 10 € mehr als die letzten Jahre kosten. Diese Entscheidung haben wir schon länger getroffen, da wir wie alle Festivals von höheren Kosten in allen Bereichen betroffen sind, und langfristig in die Infrastruktur des Reload investieren wollen“, erklärt Jürgens.

    Die Fans zeigen sich verständlich, die ersten 300 Tickets wurden bereits auf dem Festival zum exklusiven Preis von 79 € verkauft. Am 26.08. um 20:00 Uhr startete der Vorverkauf der limitierten Early Bird Tickets (inkl. Camping). Diese sind für 89 € bei Eventim und Metaltix erhältlich.


    Weitere Informationen auf www.reload-festival.de, www.Facebook.com/ReloadFestivalofficial