Ungelesene Artikel 7

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Neu

    Gebraucht
    Angehörige eines Schwerkranken treffen sich im Warteraum vor der Intensivstation eines Krankenhauses, um zu erfahren, wie es um den Patienten steht.
    Der behandelnde Arzt tritt zu ihnen und sagt, die einzige Überlebenschance für den Kranken bestünde darin, eine Gehirntransplantation vorzunehmen.
    „Ich mache Sie aber darauf aufmerksam, dass dieses eine riskante OP von experimentellem Charakter ist. Außerdem werden nur die Kosten der OP von der Versicherung übernommen, jedoch nicht die für das Austauschgehirn,“ so der Arzt.
    Die Angehörigen sehen sich an und fragen:
    „Und, was kostet so ein Gehirn?“
    Der Arzt antwortet wie aus der Pistole geschossen:
    „10.000 Euro ein männliches, 250 Euro ein weibliches.“
    Stille.
    Die anwesenden Männer grinsen leicht vor sich hin, vermeiden dabei aber den direkten Augenkontakt mit den Frauen. Einer der Männer kann sich nicht länger beherrschen und platzt heraus:
    „Für den enormen Preisunterschied gibt es doch sicher eine Begründung, oder???“
    [Weiterlesen]
  • Neu

    “And it's hard to love, there's so much to hate,
    hanging on to hope...“ ♪ ♫ ♪
    “Praying for Time“, die Ballade von George Michael,
    die heute vor 27 Jahren erschien, geht noch immer tief unter die Haut.
    Der Song handelt u.a. von sozialer Ungerechtigkeit und der
    Verletzlichkeit des Menschen. Ein großes Stück, das dem unvergessen
    George (1963 - 2016) da gelungen ist... In seiner Musik lebt er weiter.

    Georg Michael mit Praying for Time (Video) [Weiterlesen]
  • Neu

    Ein Bodybuilder kommt zur Samenspende.
    Die Schwester gibt ihm ein Röhrchen, damit er seinen Samen hineingeben kann.
    „Das ist aber zu klein!“
    Daraufhin gibt ihm die Schwester ein Marmeladenglas und er verschwindet hinter einem Vorhang.
    Nach einer Weile hört die Schwester ein ungeheures Gestöhne.
    „Kann ich ihnen helfen?“, fragt sie.
    „Haben sie vielleicht mal ein Handtuch für mich“, ist die Antwort.
    Sie gibt ihm ein Handtuch und er verschwindet wieder hinter dem Vorhang.
    Nach einer Weile wieder das Gestöhne.
    Sie fragt ihn, ob sie ihm jetzt vielleicht helfen kann.
    „Ja, können sie bitte das Handtuch anfeuchten?“
    Sie macht das Handtuch nass und gibt es ihm.
    Nach einer Weile wieder ein unglaubliches Gestöhne.
    Sie fragt erneut ob sie ihm helfen kann.
    Er öffnet mit hochrotem Kopf den Vorhang und sagt:
    „Oh, ja, bitte, würden sie für mich das Marmeladenglas öffnen…?“

    :lachen1 :lachen1 [Weiterlesen]